043 500 60 90

Mo-Fr 10-12 / 13-17 Uhr

Mauritius Gesundheit | Impfungen und Reisevorbereitung

Mauritius Impfung

Übersicht Gesundheitssystem auf Mauritius

Für rundum gelungene Ferien auf Mauritius ist es natürlich wichtig, dass Sie und Ihre Lieben sich körperlich wohlfühlen und es während des Aufenthalts auf der Tropeninsel zu keinen gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommt. Zunächst ist diesbezüglich wissenswert, dass für eine Einreise aus der Schweiz keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben sind. Gleichwohl ist empfehlenswert, dass die Standardimpfungen gemäss des Schweizerischen Impfplans auf dem neuesten Stand sind. Ausserdem gibt es einige empfehlenswerte Impfungen für eine Reise nach Mauritius. Die Gesundheitsversorgung auf der Insel ist zufriedenstellend und entspricht europäischem Standard. Auch Ausländer werden in den staatlichen Einrichtungen kostenlos behandelt. Beachten Sie unsere Tipps in diesem Artikel, sollte wunderschönen Mauritius Ferien ohne gesundheitliche Probleme nichts im Wege stehen.

Welche Impfungen sind auf Mauritius Pflicht bzw. werden empfohlen?

Eine Impfpflicht gibt es für SchweizerInnen auf Mauritius nicht. Vorteilhaft ist es, über die Standardimpfungen gegen zum Beispiel Mumps, Masern, Tetanus und Influenza zu vefügen. Empfehlenswerte Reiseimpfungen sind des Weiteren die gegen Hepatitis A, Tollwut, Typhus und Meningokokken. Bei einem längeren Aufenthalt oder besonderer Exposition kann auch die Impfung gegen Hepatitis B sinnvoll sein. Sollten Sie nicht direkt aus der Schweiz, sondern aus einem Gelbfieber-Endemiegebiet einreisen, müssen Sie sich gegen Gelbfieber impfen lassen. Beachten Sie auch die generellen Mauritius Einreisebestimmungen. Für Impfungen vor den Mauritius Ferien, gehen Sie einfach zu Ihrem Hausarzt oder in ein Impfzentrum.

Welche Gefahren / Krankheiten lauern auf Mauritius?

Tagaktive Mücken können unter Umständen auf Mauritius das Dengue-Fieber übertragen, das mit Fieber, Gliederschmerzen und Ausschlag einhergeht. Insgesamt kommt es allerdings selten diesbezüglich zu Problemen für Touristen. Auch das Chikungunya-Fieber wird in seltenen Fällen von tagaktiven Mücken übertragen. Dabei treten hohes Fieber sowie Muskel- und Gelenkschmerzen aus. Malaria, das ebenfalls von Mücken übertragen wird, kam auf Mauritius seit 1999 nicht mehr vor. Es ist auf jeden Fall ratsam, sich mit Mückenspray und anderen Präparaten gegen die kleinen Quälgeister zu schützen. Sofern in der Unterkunft nicht vorhanden, kann auch ein Moskito-Netz hilfreich sein. Wie auch in vielen anderen fernen Reiseländern kann es auf Mauritius zu Durchfallerkrankungen kommen. Diese lassen sich jedoch meist durch eine gute Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermeiden.

Welche Gesundheitstipps sollten beachtet werden?

Schützen Sie sich wie erwähnt ausreichend gegen Mücken, vor allem während der Regenzeit auf Mauritius. Trinken Sie ausserdem kein Leitungswasser und nehmen Sie auch zum Zähneputzen Trinkwasser. Kochen Sie Wasser wenn nötig vorher ab, um es zu desinfizieren. Vorsicht auch vor Eiswürfeln, die Sie nicht selbst hergestellt haben. Achten Sie beim Essen darauf, dass sich keine Fliegen oder andere Insekten auf Ihren Speisen niederlassen. Obst und Gemüse sollten Sie am besten vor dem Verzehr schälen oder kochen. Generell und vor allem im Zuge des neuartigen Coronavirus sollten Sie häufig für mindestens zwanzig bis dreissig Sekunden die Hände mit Seife oder Flüssigdesinfektionsmittel reinigen. Halten Sie ausserdem den obligatorischen Mindestabstand zu anderen Menschen ein.

Gesundheitsversorgung auf Mauritius

Die gesundheitliche Versorgung auf Mauritius mit Apotheken, Arztpraxen und Krankenhäusern ist zufriedenstellend und entspricht europäischem Niveau. Das gilt auch für die Kompetenz der Ärzte, die meist hier in Europa ausgebildet wurden. Bei Bedarf können Sie sich also guten Gewissens in den Einrichtungen vor Ort behandeln lassen. Häufig verfügen 5-Sterne Hotels auf Mauritius über einen eigenen Arzt, der bei gesundheitlichen Beschwerden weiterhilft. Trotz der guten Versorgungslage sollten Sie vor den Mauritius Ferien eine Auslandskrankenversicherung mit Rückholoption abschliessen. Diese übernimmt eventuell vor Ort anfallende Behandlungskosten und kümmert sich bei Bedarf um den Krankentransport zurück in die Schweiz.

 

Bitte beachten: Die Gesundheits-Empfehlungen für Mauritius Reisen können jederzeit und auch kurzfristig ändern. Kontaktieren Sie deshalb immer im Vorfeld Ihrer Reise einen Spezialisten, welcher mit den aktuellen Gegebenheiten vor Ort vertraut ist. Jede Haftung wird abgelehnt. 

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen
Ok