043 500 60 90

Mo-Fr 10-12 / 13-17 Uhr

La Réunion Gesundheit | Impfungen und Reisevorbereitung

Übersicht Gesundheitssystem auf La Réunion

Die im Indischen Ozean gelegene Trauminsel La Réunion begeistert mit Postkartenstränden, Sonne satt und einer faszinierenden Landschaft. Doch wie sieht es eigentlich mit der Gesundheit auf La Réunion aus und welche Impfungen für La Réunion Reisen sind sinnvoll? Grundsätzlich gibt es keine Pflichtimpfungen für Touristen aus der Schweiz, gleichwohl sind einige Impfungen empfehlenswert und es ist ratsam, über die Standardimpfungen gemäss des Schweizerischen Impfpasses zu verfügen. Die Gesundheitsrisiken auf der Tropeninsel sind relativ gering und als Überseedépartement von Frankreich ist die Gesundheitsversorgung auf La Réunion auf europäischem Standard. Beherzigen Sie unsere Tipps in diesem Artikel, steht wunderschönen La Réunion Ferien ohne gesundheitlichen Problemen nichts im Wege.

Welche Impfungen sind auf La Réunion Pflicht bzw. werden empfohlen?

Pflichtimpfungen gibt es für SchweizerInnen keine, aber es ist ratsam gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A geimpft zu sein. Planen Sie einen längeren Aufenthalt oder besonders intensiven Kontakt zu den Einheimischen ist auch eine Impfung gegen Hepatitis B zu empfehlen. Sollten Sie nicht direkt aus der Schweiz, sondern aus einem Land mit Gelbfiebervorkommen nach La Réunion reisen, müssen Sie eine Impfung gegen Gelbfieber vorweisen können. Für alle sinnvollen La Réunion Impfungen besuchen Sie rechtzeitig vor der Reise Ihren Hausarzt oder ein Impfzentrum. Beachten Sie auch die La Réunion Einreisebestimmungen, dann ist eine entspannte Ankunft auf der Trauminsel garantiert.

Welche Gefahren/Krankheiten lauern auf La Réunion?

Gesundheitsgefahren wie schwerwiegende Seuchen oder giftige Tiere sind auf La Réunion nicht zu erwarten. Die Insel ist zudem frei von Malaria. Verbreitet ist auf La Réunion allerdings das durch Mücken übertragbare Dengue-Fieber, das Fieber, Gliederschmerzen und Ausschlag mit sich bringt. Auch das Chikungunya-Fieber kommt gelegentlich vor, das mit ähnlich unangenehmen Symptomen einhergeht. Zur Vorbeugung vor diesen Krankheiten empfiehlt sich ein guter Mückenschutz durch zum Beispiel regelmässig aufgetragenes Mückenspray und andere Präparate gegen die Quälgeister. Je nach Unterkunft kann nachts auch ein Moskitonetz sinnvoll sein. Die Tropenhitze sowie in den Bergen auch der geringe Sauerstoffgehalt in der Luft können Menschen mit Herz-/Kreislaufproblemen und Asthmatikern zusetzen. Sprechen Sie im Zweifel Ihren Arzt vor den La Réunion Ferien darauf an.

Welche Gesundheitstipps sollten beachtet werden?

Oberste Devise ist ein ausreichender Mückenschutz, vor allem während der Regenzeit auf La Réunion. Das Leitungswasser auf der Insel gilt als trinkbar, dennoch sollten Sie vielleicht auf Nummer sicher gehen und wenn möglich abgefülltes Wasser verzehren oder Leitungswasser kurz abkochen. Waschen Sie Früchte grundsätzlich gründlich vor dem Verzehr und achten Sie generell darauf, dass sich keine Mücken oder andere Insekten auf Ihren Speisen niederlassen. Zum Schutz vor dem neuartigen Coronavirus waschen Sie sich regelmässig für mindestens zwanzig bis dreissig Sekunden die Hände und halten Sie den Mindestabstand zu anderen Menschen ein. Bei gesundheitlichen Beschwerden suchen Sie eine der rund 900 Arztpraxen bzw. eines der Gesundheitszentren auf La Réunion auf. Dort brauchen Sie lediglich Ihre Schweizer Versichertenkarte vorlegen, um behandelt zu werden. So manches La Réunion Luxushotel verfügt ausserdem über eine eigene medizinische Versorgung.

Bitte beachten: Die Gesundheitstipps und Empfehlungen für La Réunion können jederzeit und auch kurzfristig ändern. Kontaktieren Sie vor der Reise immer einen Spezialisten, welcher den aktuellen Stand vor Ort kennt. Jede Haftung wird abgelehnt. 

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen
Ok